MT-Team wieder komplett :)

CĂ©line Hagelstein-Assent ist unsere neue Kollegin bei MT.
Hier stellt sie sich vor …

Nach zwei Jahren als Hauptberufliche bei MT hat uns Vivianne Scharres recht kurzfristig verlassen, um sich voll und ganz auf ihre Arbeit als Sozialschöffin der Gemeinde BĂŒllingen zu konzentrieren. HierfĂŒr wĂŒnschen wir ihr alles Gute und viel Erfolg!

Wir freuen uns, sie als neue Ehrenamtliche bei uns zu begrĂŒĂŸen; Vivianne möchte unsere Arbeit in den Pfarren und unsere verschiedenen Projekte im SĂŒden unserer Gemeinschaft weiterhin unterstĂŒtzen.

Unser Team ist wieder komplett!

CĂ©line Assent stellt sich vor…

…seit Anfang November bin ich nun bei Miteinander Teilen angestellt und ich freue mich sehr, dass man mir die Möglichkeit gibt, meinen Anteil in dieser Organisation leisten zu können.
Kampf gegen Ungerechtigkeit, Armut, Ausgrenzung und fĂŒr Nachhaltigkeit sind mir ein großes Anliegen.

WÀhrend neun Jahre habe ich bei der Eupener Kulturvereinigung Chudoscnik Sunergia VoE gearbeitet und meine Erfahrungen im soziokulturellen Bereich werden mir bestimmt in meiner jetzigen Arbeit helfen. Ich hoffe, die bisher erlangte Vernetzung weiterhin nutzen und ausbauen zu können.
Es liegt mir sehr am Herzen, Werte wie SolidaritÀt, Menschlichkeit, und Engagement zu leben und zu vermitteln.

Als Eupenerin, die seit einigen Jahren in Lontzen lebt, kenne ich MT schon von Kindesbeinen an, durch die Fasten- und Adventsaktionen. In meiner Familie wurde die UnterstĂŒtzung benachteiligter Mitmenschen immer groß geschrieben. So setzte sich schon meine Großmutter Maria Hagelstein-Hick leidenschaftlich fĂŒr die Missionen ein. Wir durften als Kinder mit anpacken und zusehen, wie Decken gestrickt, Pakete geschnĂŒrt und Gelder gesammelt wurden, um diese u.a. nach Afrika zu schicken, wo mein Großonkel seinerzeit als Pater tĂ€tig war.
Heute möchte ich einen nĂ€chsten Schritt wagen – vom Karitativen in die nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit.

Die AufklĂ€rung ĂŒber Armut und LebensumstĂ€nde in den sĂŒdlichen LĂ€ndern aber auch Armut in unserem eigenen Land, also direkt vor unserer HaustĂŒr, hat sich MT auf die Fahne geschrieben. Dies ist absolut nicht außer Acht zu lassen und ich bin der Meinung, dass wir VerĂ€nderung nur erreichen können, wenn wir aufgeklĂ€rt sind; nicht die Augen verschließen und uns machtlos fĂŒhlen, sondern auch Wege aufgezeigt bekommen, wie wir, vielleicht auch erst einmal nur im ganz Kleinen, unseren Beitrag leisten können. Jeder fĂŒr sich, jeder nach seinen Möglichkeiten. Doch es ist sehr wichtig, sich bewusst zu machen, dass niemand gĂ€nzlich machtlos ist.

Ein weiterer Schwerpunkt bei MT ist das FrauenerzĂ€hlcafĂ©, welches mittlerweile eine feste und wichtige Institution in Eupen, Raeren und St. Vith ist. Meine erste Begegnung mit den Damen des FrauenzerzĂ€hlcafĂ©s aus Eynatten, ihre Offenheit und herzliche Willkommens-Heißung haben mich sehr beeindruckt.

Die diesjĂ€hrige Adventsaktion mit dem Schwerpunkt „Ehrenamt“ ist mir durch meine bisherige Arbeit recht vertraut. Die leidenschaftliche UnterstĂŒtzung der vielen Ehrenamtlichen macht viele wertvolle Projekte erst möglich und es ist an der Zeit, auch die fleißigen Helfer einmal in den Vordergrund zu rĂŒcken.

Ich möchte mich hiermit recht herzlich fĂŒr das in mich gesetzte Vertrauen bedanken und bin freudig gespannt auf meine Zukunft bei und mit Miteinander Teilen.